HALL OF FAME 2004
Marathon absolviert, Ziele aber nicht erreicht

Auch die örtliche Presse berichtet über unseren Auftritt in Frankfurt - wenn auch einwenig kritisch ...


RP vom 16.11.2004

Martinslauf, Düsseldorf Hassels

14.11.2004 Martinslauf, Düsseldorf Hassels - Saisonschluss mit Bestzeit
Zum Ausklang der Wettkampfsaison 2004 hab ich beim Martinslauf in Düsseldorf Hassels auf herbstlichen Waldwegen meine Bestzeit auf den 10.000mtr. noch einmal um eine ganz Minute auf nun 41:32min. verbessern können und somit einen super Saisonabschluss 2004 hingelegt. Vom Start weg konnte ich ein Tempo von leicht über 4min. auf den Kilometern laufen und dieses Tempo auch bis ins Ziel halten.


Martinslauf, Düsseldorf Hassels

Eurocity Marathon, Frankfurt

31.10.2004 Erneut persönliche Bestzeit - Jägertaktik ging aber nicht ganz auf ...
Nach einem langen Sommertraining kam am letzten Tag im Oktober endlich der "Tag der Belohung": Diesmal in Frankfurt beim Eurocity Marathon. Nachdem wir am Tag vorher angereist sind, um die Gastfreundschaft von unserem Mitstreiter Carsten Hecker in Darmstadt geniessen zu können, wurde bei leckerem ALDI-Wasser am Vorabend noch die Taktik für den anstehenden Marathon verabschiedet: Wir (Kay, Carsten und ich) entschieden uns für die Jägertaktik nach H. Steffny und wollten mit einer Zeit unter 3:30 ins Ziel kommen. Unsere beiden weiteren Mitstreiter aus Ratingen wollten sich dieser Taktik nicht anschliessen: Manfred und Herbert wollten mit 3:45 ins Ziel kommen.

11 Uhr Start unterm Messeturm und Disziplin von Kilometer 1 an: Die Zeiten lagen voll im Soll. Bei Kilometer 15, die Kilometerzeiten waren weiterhin perfekt, auf einmal überraschend vertraute Stimmen, die wir nicht unbedingt in Frankfurt am Streckenrand erwartet haben: Meine Eltern und Schwester Ulrike sind uns nachgereist und wollten uns bei unserer 3:30-Jagd unterstützen. Bei Halbmarathon dann der Taktikcheck: 1:45:50 - perfekt, wie am Abend vorher abgesprochen. Weitere 4 Kilometer folgten und bei Kilometer 25 viel dann die Entscheidung die Jagd aufzunehmen. Carsten trennte sich als erste von der Gruppe und auch ich erhöhte leicht das Tempo. Es ging nach Höchst bei Kilometer 30 noch einmal ein leichter Berg und dann hinaus auf die Mainzer Landstrasse. Was hat man im Vorfeld nicht alles über diese 5/6 Kilometer gelesen: Gegenwind, endlose lange gerade und und und. Ich habtte aber ganz andere Probleme: Seitenstechen und musste leider das Tempo rausnehmen. Bei Kilometer 36 dann endlich wieder alles in Ordnung. Schnell noch eine Cola und dann ging es wieder rein in Frankfurts Hochhausschluchten und nach einer Runde an der Hauptwache und der alten Oper vorbei ins Ziel in die Frankfurter Festhalle. Unter dem Beifall vieler Zuschauer und vor allem unserer drei treusten Fans, die mich auch dort wieder im Läuferfeld entdeckten, kam ich dann mit neuer persönliche Bestzeit nach 50 Metern über den roten Teppich im Ziel an.

Nach allem was man im Vorfeld über diese Veranstaltung gelesen hat, kann ich nur sagen: War ein super Lauf mit einem tollen Publikum, die Mainzer Landstrasse ist gar nicht so schlimm und der Einlauf in die Festhalle hat was.

Der Vollständigkeit hier die Ergebnisse der vier Mitstreiter, die in Frankfurt mit mir an den Start gingen:
Carsten Hecker 3:22:38 (persönliche Bestzeit)
Kay Richrath 3:45:20
Harald Hillig 3:57:00
Manfred Wolf stieg bei Kilometer 30 aus und will sich nun von der Marathondistanz verabschieden. Ein grosser Sportler, wie er es ist, hat aber einen anderen Abschied verdient - zum Beispiel jubelnd 200 Meter hinter dem Brandenburger Tor ;-)


Zieleinlauf Festhalle, Frankfurt

17. Kölauf, Düsseldorf

05.09.2004 Kölauf, Düsseldorf
Nun schon die 4. Teilnahme in Folge und an einem wunderschönen sonnigen Sonntagnachmittag mit 42:31 eine neue Bestzeit auf den 10.000 Metern. Vom Start weg konnte ich 5 gleichmässige Runden auf den Asphalt der Düsseldorfer Prachtmeile legen. Da schmeckte das Alt danach wunderbar ...




Triathlon - Das Sommerloch erfolgreichgefüllt

2:45:27 Triathlon
Um kurz nach 8 am Samstag morgen ging das diesmal sehr kleine Starterfeld im Freibad in Ratingen an den Start. Nach 27:41 hatte ich die 1200mtr. Schwimmen absolviertund bin auf das Fahrrad gewechselt. 40km Rund um Ratingen zur Auermühle. Leider musste ich am Bahnübergang einige Minuten warten, so dass ich auf der Strecke niemanden einholen konnte, was mir aber im nachhinein durch eine Zeitgutschrift am grünen Tisch gelang. Dies abschliessenden 10km durch das Angertal schaffte ich dann in 49:04 min. und kam kurz vor dem grossen Regen ins Ziel.



Der Ratinger vom 31.07.2004

2. Rheinmarathon in Düsseldorf

03:36:18 persönliche Bestzeit beim Rheinmarathon in Düsseldorf
Es gitb Tage da läuft einfach alles: Beim 2. Rheinmarathon lief es vom Start weg einfach super. An den Start gegangen bin ich mit einer Zielzeit von 3:45 und wäre auf Grund der guten Vorbereitungsergebnisse erstmals enttäuscht gewesen, wenn es nicht funktioniert hätte. Und dann zeichnete sich schon bei Halbmarathon ab, dass ich mein selbstgestecktes Ziel erreichen könnte. 1 Stunde und 50 Minuten und eigentlich musste die 3:45 Gruppe der METRO Runners mich noch bremesen, damit ich nicht noch mehr Tempo gemacht hätte.
Bei Kilometer 28 wagte ich dann den Alleingang und steigerte die Kilometerzeiten unter 5min., so dass ich wie in Berlin wieder einen nach dem anderen überholte und keinen Einbruch verspürte. Ganz im Gegenteil: Bei Kilometer 36 biegte ich dann auf die Luegallee ein und konnte schon das Menschenspalier hoch zur Oberkassler Brücke sehen. Vorbei am Prinzger, wo die METRO die METRO Marathon Lounge eingerichtet habe: Durch durch das Menschenspalier. Hier waren auch Freunde und Bekannte, denen ich auch gewunken, einem auch den Wasserbecher entgegen geworfen haben. Aber erinnern kann ich mich daran nicht mehr.
Nach 1:46 auf dem 2. Halbmarathon erreichte ich dann das Ziel am Schlossturm und freute mich auf mein Alt, dass danach am Uerigen auch noch in Strömen floss. Der Tag und das Ergebnis musste einfach begossen werden ...


Rheinmarathon Düsseldorf 2004

... und zum Abschluss ein Halbmarathon
Zum Abschluss der Serie kam dann der Halbmarathon. Vorgenommen hatte ich mir die Stunde 40 zu unterbieten. Aber wie es sich in den letzten Wochen der Vorbereitungen bereits abgezeichnet hat, war ich für meine Verhältnisse in einer sehr guten Form. Vom Start weg lagen die Kilometerzeiten bei 4:20 und besser. Erst auf den letzten 5 Kilometern auf den nicht aufhören wollenden Schleifen durch den Wald an der Duisburger Regattabahn brach ich einwenig ein und musste dem anfänglich hohen Tempo etwas Tribut zollen. Aber mit 01:35:15 war ich mehr als zufrieden. In allen 3 Läufen der Serie eine Verbesserung - was will man mehr.

Hoffentlich lässt sich die Form über Ostern bis zum Marathon Anfang Mai in Düsseldorf halten ...

Es folgte der 2. Lauf der Serie über 15km ...
Anfang März standen im 2. Lauf dann die 15km an. Ein Distanz die ich im Wettkampf noch nie gelaufen bin. Vom Start weg lief es aber wunderbar. Kilometerzeiten konstant von 4:30, die ich zum Schluss hin noch gesteigert habe, brachten am Ende ein Endergebnis vom 01:09:15.


Winterlaufserie Duisburg, 15km

Duisburger Winterlaufserie 2004

und jetzt schon 00:44.49 über die 10.000 mtr.
Schon am 07. Februar bei der Winterlaufserie konnte ich meine positiven Eindrücke aus meinen Trainingseinheiten bestätigen und mit 44:19 über die 10.000 mtr. ein positives Zwischenergebnis hinlegen. Zur Zeit fühle ich mich für die Jahreszeit super und will jetzt hoffen, dass sich das ohne Verletzungspech usw. fortsetzt.

Ratinger Silvesterlauf

00:46.11 über die 10.000 mtr.
Seid 3 Jahren nun starte ich mit der Teilnahme an dieser Laufveranstaltung in meiner Heimat in das neue Jahr. Auch dieses Jahr wieder bei einer eisses Kälte . Mit einer Vorbereitung auf Rad und im Schwimmbecken waren diesmal nur 46:11 Minuten drinnen, aber als Start in die Vorbereitung auf den Rheinmarathon vollkommen in Ordnung.


Silvesterlauf 2004


Hall of fame 2005
Hall of fame 2003